Perwoll Perwoll

Bademode-Trends 2018: die Must-haves diesen Sommers

Vergiss den dreifachen Salto, es gibt bessere Wege, um am Pool aufzufallen. Ein sensationeller Badeanzug zum Beispiel. Von athletisch geschnitten bis frech mit Tukan-Muster, wir zeigen die heißesten Bademode-Trends, mit denen dir der richtige Auftritt gelingt, bevor du die Zehen ins Wasser tauchst!

Diese fünf Bade-Looks musst du kennen

1. Sportlich-schick

So wie Athleisure die Modewelt im Sturm eroberte, so hat auch ein sportliches Element die heißeste Swimwear dieser Saison geprägt. Die beliebtesten Stücke verwenden Elemente aus der Sportwelt auf coole, unerwartete Weise und vereinen damit Form und Funktion ohne Style gegen Bequemlichkeit einzutauschen.

Das heißt sportliche Silhouetten mit modischem Touch: klare Linien mit Gürteln geschmückt, interessante Träger und unerwartete Farbdetails oder Cut-outs, mit  modernem Color-Blocking oder gewebten Details.

2. Mutig geometrisch

Es hört sich zwar an, wie ein sexy neues mathematisches System, doch "kühne Geometrie" ist tatsächlich einer der trendigsten Bade-Looks. Wie der Name schon sagt, vereint er kräftige Farben mit sensationellen symmetrischen Mustern in einer Gleichung für phänomale Strand-Auftritte.

Konkret heißt das: ernst zu nehmende Streifen, auffällige Mandala-Designs oder von Stig Lindberg inspirierte Muster in den unterschiedlichsten Schnitten - von einfachen Bikinis und Schwimmanzügen bis zu hochgeschnittenen Badeanzügen.

3. Zurückhaltend raffiniert

Das Ying zum Yang der "kühnen Geometrie" kommt in minimalistischen schwarzen und weißen Designs. Mit ausgeklügelten Schnitten, Kontrasten und den schmeichelnden Eigenschaften der Farbe Schwarz dreht sich dieser Trend rund um subtile Finesse und Sexappeal.

Konkret heißt das: einfache schwarze oder weiße Teile, die klassische Bademode-Schnitte auf interessante Weise interpretieren durch außergewöhnliche Texturen, gehäkelte Teile, gewagte Schnitte und ausgeklügelten Proportionen.

4. Frou-Frou

Die Romantik prägt diesen Sommer - wie man unschwer an den romantischen, berüschten Bademoden, die sich auf den Laufstegen, am Pool und auf Instagram tummeln, erkennen kann. Angelehnt an Kultfiguren aus der Vergangenheit, drehen die heißesten Romantik-Styles passend zur Sommersonne voll auf.

Konkret heißt das: Kokette Bardot-Dekolletés, Rüschen an Schultern, Hüften und am Ausschnitt. Dazu gesellen sich Schleifen, Knöpfe, hochgeschnittene Retro-Taillen und schöne, verträumte Farben.

5. Tropisches Paradies

Denk nicht einmal an nachgeahmte Hawaii-Shirts. Die coolsten tropischen Looks der Saison sind eine Meisterklasse schicker Mode. Sie bewegen sich zwischen verspielten Motiven und elegantem grafischen Design und verkörpern die Seele tropischen Glamours - wie es eigentlich jeder gute Badeanzug tun sollte.

Konkret heißt das: saftige Blättermotive, augenzwinkernde Designs mit tropischen Tieren wie Tukanen, Papageien und Affen, sowie einfarbige tropische Muster, alle kombiniert mit eleganten, modernen Schnitten.

Ein kurzes Wort zur Pflege:

Wenn du dir die schon Mühe gibst, alle Köpfe am Strand zu verdrehen, kannst du auch gleich sicherstellen, dass dies mehr als einmal möglich ist. Und zwar indem du deine neue Swimwear richtig pflegst. Glücklicherweise bedarf es nur drei einfacher Schritte um sicherzustellen, dass dein wunderschönes Strand-Outfit lange hält:

1. Auswaschen!
Das allerwichtigste, dass du für Bikini oder Badeanzug tun kannst, ist es sie im kalten Wasser auszuwaschen, sobald du sie ausziehst. Die Chemikalien in Pools (oder das Salz im Meerwasser) können sich verheerend auf das Material auswirken. Das Auswaschen hilft dabei Farbe und Qualität zu bewahren.

2. Mit Sorgfalt behandeln
Dein Badeanzug ist kostbar, also behandle ihn auch so. Gib etwas Perwoll Care & Free in kaltes Wasser und wasche deinen Badeanzug daran per Hand, um ihn wieder in Form zu bringen. Alternativ kannst du ihn auch in einem Wäschesäckchen zusammen mit ähnlichen Farben im Schonwaschgang in der Waschmaschine waschen.

3. Zum Trocknen auslegen
Das wichtigste vorneweg: steck deinen Badeanzug niemals in den Wäschetrockner, da er sonst schrumpft oder sich verzieht. Lege ihn stattdessen auf ein Handtuch - nicht ins direkte Sonnenlicht - damit sich das Material nicht ausdehnt. Falls du dafür keinen Platz hast, hänge ihn zum Trocknen auf einen Bügel, damit er seine Form bewahrt.

Für einen glorreichen Auftritt am Pool zeigen wir dir die fünf heißesten Bademode-Trends. Von frechen Tukan-Mustern bis zu gerüschten Schultern, hier findest du die Styles, die so heiß sind wie der Sommer …