Frontansicht auf ein rotes Oberteil, daneben hängen bunte T-Shirts

Polymere

Du wünschtest, deine Wäsche hätte nach dem Waschen eine Schutzschicht, damit sie nicht sofort wieder schmutzig wird? Sehr gut, denn genau das kann Perwoll dank der darin enthaltenen Polymere.

Wissenswertes

Bunte Wäsche in einer Waschmaschine

Polymere in Waschmitteln übernehmen unterschiedliche wichtige Funktionen und ermöglichen häufig erst die besondere Wirkung eines Waschmittels.

Beispiele:

  • Schaumregulatoren: Helfen, die Schaumbildung unter Kontrolle zu halten. Sie verhindern, dass bei übermäßiger Waschmitteldosierung zu viel Schaum entsteht oder Wasser aus der Waschmaschine ausläuft.
  • Verfärbungsinhibitoren: Schließen Farbstoff in der Spüllauge ein und verhindern Verfärbungen durch eine erneute Anlagerung von Farbstoff auf Textilien. Sie sind ein typischer Bestandteil jedes wirksamen Colorwaschmittels.
  • Vergrauungsinhibitoren: Verhindern,  dass sich der gelöste Schmutz aus der Waschlauge auf den Textilien wieder anlagert. Sie helfen auch gegen ein Vergrauen der Wäsche.
  • Reinigungspolymere: Sie werden beim Waschen von den Fasern aufgenommen und bauen eine Schutzschicht auf. Das erleichtert bei erneuter Verschmutzung mit öligen Substanzen die Fleckenentfernung ganz erheblich.

Wie verwenden wir Polymere?

Perwoll verwendet verschiedene Polymere, um unterschiedliche Produkteigenschaften zu erreichen. Sie verhindern z.B. die erneute Anlagerung von Schmutz auf den Fasern, eine Farbübertragung oder auch das tiefere Eindringen von Verschmutzungen. Viele Polymere sind gut biologisch abbaubar, einige jedoch leider nicht. Da unsere Produktentwicklung kontinuierlich das Ziel verfolgt, unsere Formeln und deren ökologischen Fußabdruck zu verbessern, wird daran gearbeitet, Polymere durch besser abbaubare auszutauschen, sofern diese eine ähnliche Leistung gewährleisten können.

Das könnte dich auch interessieren