Deine T-Shirts werden immer kürzer? Tipps gegen Einlaufen

Stell dir vor, du hast kürzlich ein neues T-Shirt gekauft, das dir wie angegossen passt und sofort zu deinem Lieblingsteil wurde. Doch als du es aus der Wäsche geholt hast, musst du feststellen, dass es eingelaufen ist. Wie ärgerlich! Um zu vermeiden, dass deine T-Shirts immer kürzer werden, solltest du beim Waschen folgende Tipps beachten.

Vorbehandlung neuer T-Shirts

Wenn du dir ein neues Shirt aus Baumwolle gekauft hast, ist es ratsam, es vor dem Tragen für 24 bis 48 Stunden in kaltes Wasser zu legen und ab und an hin und her zu schwenken. Diese Vorwäsche-Methode verhindert, dass Baumwollkleidung einläuft und dass Reißverschlüsse wellig werden. Diese sind nämlich oft mit einem Baumwollband eingenäht – schrumpft das Band bei der Maschinenwäsche, wird der Reißverschluss wellig. Daher lohnt es sich durchaus, auch Kleidung aus Kunstfasern vor dem erstmaligen Waschen in kaltem Wasser einzuweichen, wenn diese Reißverschlüsse hat.

Pflegeetikett beachten

Um zu verhindern, dass deine T-Shirts beim Waschen kürzer werden, solltest du immer die Angaben auf dem Pflegeetikett beachten. Sowohl zu hohe Waschtemperaturen als auch zu heißes Trocknen lassen deine Kleidung einlaufen. Deshalb ist es ratsam, bei niedrigen Waschtemperaturen zu waschen. Viele Kleidungsstücke dürfen nur bei 30 Grad Celsius in die Maschine, während empfindliche Stoffe wie Seide nur per Handwäsche gereinigt werden dürfen. Keine Sorge: Deine Wäsche wird auch bei niedrigen Waschtemperaturen richtig sauber – achte nur darauf, dass du ein Waschmittel verwendest, das auch bei geringen Temperaturen verwendbar ist. So reinigen die Waschmittel von Perwoll bereits bei 20 Grad Celsius – das ist nicht nur besonders schonend für die Kleidung, sondern auch gut für die Umwelt.

Achte auf die Anweisungen auf dem Pflegeetikett – manche Kleidungsstücke müssen per Hand gewaschen werden.

Kleidung an der Luft trocknen lassen

Falls deine T-Shirts immer kürzer werden, obwohl du auf eine niedrige Waschtemperatur achtest, könnte das daran liegen, dass du sie im Trockner trocknest. Denn auch dort führen die hohen Temperaturen dazu, dass das Material schrumpft. Wenn du dies vermeiden möchtest, trockne sie in Zukunft besser an der Luft. Damit die Kleidung nicht ausleiert, kannst du sie auf einen Wäscheständer mit einem Handtuch als Unterlage legen. Möchtest du nicht auf deinen Wäschetrockner verzichten, dann wähle ein Trockenprogramm mit niedrigen Temperaturen. Kleidung aus Wolle sollte niemals im Trockner landen – sie verfilzt sonst. Schau auf dem Wäscheetikett nach, ob dein Kleidungsstück für den Trockner geeignet ist.

Kleidung wieder in Form bringen

Du kennst nun alle Methoden, die verhindern, dass deine Kleidung einläuft – und doch kann es passieren, dass du deine Wäsche aus Versehen zu heiß wäschst. Die Folge: Deine T-Shirts laufen ein. Wenn du das Malheur bemerkst, unmittelbar nachdem die Maschine durchgelaufen ist, solltest du schnell handeln, um dein Kleidungsstück noch zu retten. So funktioniert’s:

  • Waschbecken oder Eimer mit lauwarmem Wasser füllen und Babyshampoo oder milde Haarspülung hinzugeben
  • T-Shirt circa 30 Minuten darin einweichen
  • Wasser ausgießen und Kleidung vorsichtig ausdrücken
  • Shirt flach auf ein Handtuch legen und es behutsam in Form ziehen
  • zum Trocknen auf einen Wäscheständer hängen


Ob du mit dieser Methode Erfolg hast, hängt vor allem vom Material ab. Natürliche Textilien (zum Beispiel Baumwolle) sind einfacher wieder in Form zu bringen als Kleidung aus Kunstfasern (wie Polyester).

Du hast versehentlich ein Kleidungsstück in einer zu großen Größe gekauft? Dann prüfe, ob es aus Baumwolle besteht. Wenn ja, kannst du es nämlich mit Absicht einlaufen lassen , sodass es dir danach wie angegossen passt.

Verwandte Artikel