Pflegehinweisschild eines blauen Kleidungsstücks aus hundert Prozent Polyester

Synthetik waschen – so bleiben Kunstfasern lange wie neu

Polyester, Polyamid, Nylon oder Perlon – Synthetik-Fasern tragen viele Namen und haben sich in den letzten Jahrzehnten als besonders pflegeleichte und funktionelle Alternativen zu Baumwolle oder Seide etabliert. Nicht nur Sport-Basics oder Bademode machen sich das geringe Gewicht und die schnell trocknenden Eigenschaften der chemisch produzierten Textilien zunutze. Auch modische Kleidungsstücke wie die gut sitzende Lieblingsbluse oder bequeme Jeggings profitieren von der Elastizität und Formbeständigkeit von Polyester und Co. Damit deiner Wäsche aus Synthetik dauerhaft keine störenden Gerüche anhaften, solltest du sie regelmäßig und nicht zu heiß waschen. Wie du Synthetik in der Waschmaschine optimal pflegst, erfährst du hier.

Synthetik-Wäsche: Beliebter und pflegeleichter Allrounder

Seien wir mal ehrlich: Warum die Zeit mit Bügeln oder intensiver Textilpflege verbringen, wenn sich ideale Ergebnisse auch mit wenigen Handgriffen erzielen lassen? Bis zu drei Mal dünner als Seide sind Polyester-Fasern und punkten zudem mit praktischen Pflegeeigenschaften. So zeichnen sich Kunstfasern durch ihre Knitterbeständigkeit aus. Nach dem Waschen sind Synthetikstoffe meist innerhalb weniger Stunden trocken. Große Hitze bekommt den chemisch hergestellten Textilien jedoch nicht, – daher sind Wäschetrockner und Bügeleisen in der Pflege der innovativen Fasern meist tabu und glücklicherweise ohnehin überflüssig.

Synthetik in der Waschmaschine – wie verhalten sich Polyester und Nylon?

Viel gibt es eigentlich nicht zu beachten, bis deine Synthetik-Wäsche sicher in der Trommel rotieren kann. Als Faustregel gilt, dass Stoffe aus Polyester und Nylon oder entsprechende Mischgewebe bei maximal 60 Grad Celsius gewaschen werden sollten. Möchtest du lieber auf Nummer sichergehen, eignet sich auch der 40-Grad-Waschgang. Zwar verfügen einige Waschmaschinen über spezielle Synthetik-Pflegeprogramme, – in den meisten Fällen ist es jedoch nicht nötig, Synthetik anders zu waschen als andere Fasern. Hilfreich ist ein optimal auf die Bedürfnisse von synthetischen Stoffen abgestimmtes Waschmittel wie das Perwoll Care & Refresh. Anhaftende Gerüche werden schonend und nachhaltig entfernt.

Eine Frau nimmt weiße Wäsche aus der Waschmaschine und legt sie in den Wäschkorb

Synthetik waschen kann so einfach sein. Mit dem richtigen Know-how und mildem Feinwaschmittel gelingt es im Handumdrehen.

Tipps und Tricks zur Synthetik-Wäsche in der Waschmaschine
Mit diesen praktischen Wäsche-Hacks bleiben Kunstfasern lange wie neu:

  • Kunstfasern wie Polyester und Nylon, Mischgewebe oder Kunstfasern aus natürlichen Rohstoffen wie Viskose solltest du niemals heißer als 60 Grad Celsius waschen. Bestehen dennoch Zweifel daran, wie es sich mit Synthetik in der Waschmaschine verhält, ist es ratsam, die auf dem Etikett angegebenen Waschhinweise und Symbole zu beachten.
  • Um einer elektrostatischen Aufladung deiner Synthetik-Kleidungsstücke entgegenzuwirken, kannst du einen Schuss Weichspüler verwenden.
  • Nach der Wäsche kannst du Synthetik-Kleidungsstücke an der Luft trocknen. Die meisten Kunstfasern sind schnelltrocknend.
  • Mit einem speziellen Feinwaschmittel erhältst du nicht nur die besondere Struktur und Funktionalität deiner Synthetik-Kleidungsstücke, sondern wirkst Gerüchen entgegen. Tipps und Produkte für richtig frische Synthetik-Wäsche findest du hier.
  • Auf das Bügeln der Synthetik-Stücke kannst du getrost verzichten, denn die edlen Fasern sind angenehm knitterfrei.

Verwandte Artikel