Gerüche aus Kleidung entfernen: So gelingt’s

Kleidung sollte frisch riechen, damit wir uns in ihr wohlfühlen. Manchmal reicht ein normaler Waschgang jedoch nicht aus, um unangenehme Gerüche aus der Kleidung zu entfernen – wenn sich die schlecht riechenden Moleküle im Gewebe festgesetzt haben. Wir stellen dir die effektivsten Methoden vor, schwer waschbare Textilien und andere Kleidungsstücke von muffigem Schrank- und lästigem Schweißgeruch zu befreien.

Mit Hausmitteln Gerüche aus Kleidung entfernen

Im Handel erhälst du zahlreiche Produkte gegen Gerüche in Textilien. Es gibt aber auch einige Hausmittel aus natürlichen Zutaten, die Gerüche in deiner Kleidung ebenfalls erfolgreich neutralisieren, ohne dabei das Gewebe zu schädigen.

1. Frische oder heiße Luft

Frische Luft ist immer gut, um Gerüche aus Kleidung zu entfernen. Eine Nacht auf dem Balkon bewirkt zumeist Wunder. Einen ähnlichen Effekt hat heiße Luft: Blase einfach den Geruch mit dem Fön raus oder lege das Kleidungsstück auf die aufgedrehte Heizung.

2. Dampfbad

Ähnlich wie heiße oder frische Luft wirkt ein Dampfbad. Hänge dafür das Kleidungsstück in die Dusche und drehe das heiße Wasser voll auf, damit Dampf entsteht. Diese Methode funktioniert ähnlich wie ein Dampfbügeleisen. Deshalb kannst du nach dem Dämpfen zusätzlich durch Abklopfen des Kleidungsstücks mit den Händen die Falten beseitigen.

3. Kälte

Schlechte Gerüche aus Kleidung entfernst du auch wunderbar durch Kälte. Packe dafür das Kleidungsstück in einen verschließbaren Tiefkühlbeutel und lege es für ein paar Stunden ins Gefrierfach. Anschließend spüle das Kleidungsstück mit Wasser aus und trockne es an der frischen Luft.

Ist die Waschmaschine schuld an Gerüchen in der Kleidung?

Bakterien und Verschmutzungen innerhalb der Maschine können stinkende Wäsche verursachen. Zur Vorbeugung und Beseitigung von Biofilmen im Restwasser der Waschmaschine empfehlen wir, dass in regelmäßigen Abständen, im normalen Haushalt etwa ein-­ bis zweimal im Monat, bei höheren Temperaturen (z.B. 60 Grad) mit einem bleichmittelhaltigen pulverförmigen Vollwaschmittel (z.B. Persil Universal-Pulver oder Persil Universal-Megaperls) gewaschen wird.

Der Grund für die Ablagerungen sind die heute üblichen Energiesparprogramme, die fast ausschließlich mit niedrigen Temperaturen waschen. Das spart zwar Strom, hat aber zur Folge, dass Fette und Schmutz sich in der Waschmaschine ablagern, da sie nicht mehr richtig gelöst und abtransportiert werden. Bei nicht ausreichender Waschmitteldosierung sowie überwiegender Nutzung von Niedrigtemperatur Waschprogrammen und bleichmittelfreien Waschmitteln können sich in der Waschmaschine Schleimschichten aus Schmutzresten sowie Bakterien und Pilzen bilden. Diese addieren sich über einen längeren Zeitraum auf und können unangenehme Gerüche in Waschmaschinen und auch auf frisch gewaschener Wäsche hervorrufen.

Gerüche aus Kleidung entfernen durch richtiges Waschen
Unter anderem entscheidend dafür, dass Gerüche in Kleidung erst gar nicht entstehen, ist die Waschzeit. Auf Kurzwaschprogramme solltest du deshalb möglichst verzichten. Die Waschzeit sollte ausreichend lang sein, um Verkalkungen, Bakterien und Verschmutzungen in der Waschmaschine beseitigen zu können.

Tipp: Gegen Schweißgeruch in Sport- und Funktionskleidung kannst du Perwoll Sport einsetzen. Die Advanced-Formel reinigt die Kleidung, neutralisiert Gerüche und erhält die Membranfunktion.

Gerüche aus Schränken und Kommoden beseitigen

Antike Möbelstücke sind hübsch anzusehen, haben aber den Nachteil, unter Umständen unangenehm zu riechen. Dies überträgt sich dann auf die frisch gewaschene Kleidung. Altes Holz nimmt Feuchtigkeit auf, die anschließend für den muffigen Geruch sorgt. Allerdings gibt es ein paar Methoden, um ihn verschwinden zu lassen.

Auch hierfür kannst du Essig einsetzen. Das Hausmittel entfernt Gerüche und desinfiziert beim Auswischen. Spezielle Flüssigseifen für Holzmöbel haben einen ähnlichen positiven Effekt. Allerdings sind mehrere Anwendungen erforderlich, um wirklich Erfolge zu erzielen. Restaurateure entfernen Gerüche aus antiken Möbeln durch eine Kombination aus Stroh und Lehm. Letzterer bindet die Gerüche.

Einen wohlriechenden Effekt erzielst du auch mit Vanilleduft, Kaffee oder Seifendüften. Einfach in das Möbelstück legen und wirken lassen. Ein altbewährtes Mittel gegen Gerüche ist darüber hinaus Lavendel – entweder in Form eines Duftsäckchens oder als ätherisches Öl. Probiere es aus! Gib Gerüchen in deiner Kleidung keine Chance!

Verwandte Artikel