: Blonde junge Frau steht vor einer Waldkulisse mit gelbem Regenmantel im Regen und lächelt.

Regenjacke waschen und imprägnieren: Hilfreiche Tipps

Regen ist kein Grund, zuhause zu bleiben. Wenn es aus Kübeln schüttet, ist die Regenjacke dein idealer Begleiter – ob du nun Regenspaziergänge liebst oder zum Feierabend alle Dämme brechen. Um möglichst lange etwas vom wasserdichten und windabweisenden Outdoor-Profi zu haben, kommt es auf die richtige Pflege an. Wir verraten dir, wie du deine Regenjacke richtig waschen kannst, ohne dem Material zu schaden.

Warum sind Regenjacken so besonders?

Regenjacken sind Alleskönner bei Schlechtwetter. Als Multifunktions- und Outdoorbekleidung, zeichnen sie sich durch drei Eigenschaften aus:

  • Wasserdichtes Gewebe
  • Winddichtes Material
  • Atmungsaktivität

Hochwertige Regenjacken sind also absolut wasserdicht, windabweisend und wasserdampfdurchlässig. Die Atmungsaktivität sorgt dafür, dass Körperfeuchtigkeit nach außen gelangt. Das wasser- und winddichte Material wiederum garantiert, dass du trocken bleibst. 

Regenjacke richtig waschen: Anleitung

Regenjacken widerstehen Regen und Wind, doch eine Schwäche haben sie: Falsche Wäsche und Pflege. Zu heiß gewaschen und geschleudert, verlieren Regenjacken ihre Superkräfte und eine Regenjacke, die nicht schützt, ist am Ende nur eine teure Jacke.

Regenjacke mit Waschmaschine oder von Hand waschen?

Je teurer ein Kleidungsstück umso größer die Sorge, etwas falsch zu machen. Trotzdem bedeutet das für Regenjacken nicht gleich Handwäsche. Eine Regenjacke lässt sich problemlos in der Waschmaschine waschen. Halte dich an folgende Regeln:

1.      Beseitige vor dem Waschen groben, oberflächlichen Schmutz mit einer weichen Bürste und Wasser.

2.      Wasche deine Jacke maximal mit der empfohlenen Höchsttemperatur (meist 30 oder maximal 40 Grad).

3.      Verwende einen Schonwaschgang ohne Schleudern oder bei möglichst niedriger Schleuderzahl.

Regenjacke waschen: Welches Waschmittel?

1.      Beachte die Pflegehinweise auf dem Pflegeetikett. Hier erfährst du, welche Behandlung deine Regenjacke erfordert.

2.      Nicht für deine Regenjacke nutzen solltest du Weichspüler, Pulverwaschmittel, Bleichmittel oder Vollwaschmittel.

3.      Verwende nur Flüssigwaschmittel in kleinen Mengen.

4.      Nutze fürs Waschen der Regenjacke spezielle Waschmittel für Multifunktions- und Outdoor-Bekleidung (z. B. Perwoll Renew Sport) oder Feinwaschmittel für empfindliche Fasern (z. B. Perwoll Renew Wolle).

Junge Frau in grünem Daunenmantel steht an einer Backsteinwand

Nach dem Waschen: Regenjacke trocknen und imprägnieren

Trockne eine Regenjacke im Trockner nur bei niedrigen Temperaturen im Schongang für maximal 30 bis 45 Minuten. Alternativ kannst du die Jacke aufhängen und an der Luft trocknen.

Wenn Wasser nicht mehr abperlt, sondern eindringt, gilt: Imprägnierung auffrischen. Bei vielen Regenjacken genügt es, die sogenannte DWR-Imprägnierung (Durable Water Repellency) durch Wärme zu reaktivieren. Die Wärme richtet die Moleküle der Imprägnierung wieder richtig aus und macht sie wasserdicht. Eine Reaktivierung ist bei einigen Imprägnierungen im Trockner möglich.

Gib die Jacke hierfür bei 60 Grad für etwa 30 Minuten in den Wärmetrockner. Alternativ kannst du sie bei mittlerer Hitze bügeln (unbedingt mit einem Tuch zwischen Jacke und Bügeleisen) oder trocken föhnen.

Sollte die Imprägnierung trotzdem nachlassen, frische sie mit einem Imprägnierspray auf, das sich für fast alle Regenjacken eignet. Beachte in jedem Fall die Pflegehinweise des Herstellers, denn für viele Regenjacken gelten andere Regeln.

Übrigens sind auch Winterjacken wichtige Begleiter bei Schlechtwetterlage. Auch hier zählt eine richte Winterpflege von Daunenjacken. Für weitere Reinigungs- und Waschtipps oder Vorschläge für familiäre Outdooraktivitäten schau einfach bei Frag-Team-Clean vorbei.