Perwoll Perwoll Perwoll

#Relive

Die Gesichter der Slow Fashion

Zeitlose Looks aus München: Das ist Laure

Mit der Superstar-Modedesignerin, Stylistin und Streetstyle-Fotografin Yolanda Ng an der Seite, gingen wir auf die Straßen Münchens, um modische Menschen aufzuspüren - und mit ihnen über ihre Kleidung, ihren Lebensstil und Slow Fashion zu sprechen.

Zeitlose Looks und die Rollen, die wir spielen

For Laure, fashion is a language and means of expression. Styling – and restyling – is an opportunity to reflect who we are

"Ich habe früher Theater gespielt. Ich ging zur Cours Florent in Paris. An der Schauspielschule hat auch Depardieu studiert. Dort gab es einige fantastische Schauspieler und Schauspielerinnen. Das habe ich ein paar Monate lang gemacht und dann bin ich nach München gezogen. Es hat also nicht lange gedauert, aber die Intensität war da. Ich habe es geliebt."

Wir sehen Laure an der Statue des Max-Joseph-Denkmals, in der Nähe des Nationaltheaters in München. Sie ist eine stattliche Frau, die wie eine Frühlingsbrise im Herbst gekleidet ist; sie erzählt uns, dass es ihre Art ist, positive Energie zu verbreiten.  

"Meine Persönlichkeit ist das, was wir im Französischen 'femme-enfant' nennen. Weißt du?", fährt sie mit ihrem unwiderstehlichen französischen Akzent fort. "Ich bin ein großes Kind und nehme mich selbst und das Leben nicht zu ernst. Ich bin sehr verspielt. Durch das Schauspielen hat man die Möglichkeit, so viele Leben und so viele Charaktere zu durchleben. Es ist ein Abenteuer. Es ist eine Reise. Man darf für eine Weile jemand anderes sein und man kann es durch sich selbst ausdrücken, denn es gibt Facetten von einem selbst, die durchkommen."

"In unserem Leben spielen wir Rollen. Ganz ehrlich, wir spielen sie: die Mutter, die Schwester, die Tochter, die Freundin. Verschiedene Kleidungscodes repräsentieren verschiedene Facetten von uns selbst. Wenn du die Menschen anschaust; die Art, wie sie gehen, wie sie sich kleiden, wie sie sich verhalten... das sagt so viel über sie aus. Es ist eine Sprache. Ich sehe mich gerne um. Ich beobachte und lasse mich inspirieren."

Neugestaltung im Rhythmus der persönlichen Entwicklung

Laure wants women to give themselves permission to embrace their own timeless looks and the evolution that comes with time

"Mode drückt so viel von der eigenen Persönlichkeit aus. Ich bin verspielt, deshalb spiele ich gerne mit Mode. Ich mag Second Hand, Vintage und die Interpretation neuer Trends, aber mit Blick auf Slow Fashion. Ich behalte meine Kleider sehr lange, aber ich kann sie nur so lange tragen, weil ich sie verändere. Ich interpretiere sie neu", sagt Laure. "Aber es gibt auch eine Entwicklung. Ich bin nicht die Laure von vor fünf, zehn oder zwanzig Jahren. Ich entwickle mich weiter und ich möchte immer mehr zum Ausdruck zu bringen. Es gibt eine ständige Entwicklung; dein Charakter, deine Persönlichkeit, dein Geschmack - und du drückst dich durch deine Entscheidungen aus, bewusst und unbewusst.

Sie wird nachdenklich: "Wie viele Frauen habe ich, als ich Mutter wurde, mich selbst völlig vergessen", sagt sie. "Das Einzige, was zählte, waren meine Familie und meine Kinder. Und da meine Tochter sehr oft krank war, war das meine oberste Priorität. So hatte ich keine Zeit für mich selbst und ich ging beispielsweise nie shoppen. Ich vergaß mich selbst für eine lange, lange Zeit."

"Gleichzeitig sah ich mich selbst überhaupt nicht altern. Weil ich so beschäftigt war, hatte ich nie Zeit, mich im Spiegel zu betrachten", lacht sie. "Als meine Jüngste gesünder wurde... das war der Moment, in dem ich ein wenig atmen konnte. Jeder, wir alle haben unsere Pflichten und Herausforderungen, aber manchmal müssen wir eine Pause einlegen und sehen, dass wir uns zuerst um uns selbst kümmern müssen, um zu verstehen, was draußen vor sich geht. Das geschieht durch Dinge wie Kleidung und den Umgang mit den ganz einfachen Freuden des Lebens."

"Ich bin Mutter von zwei Töchtern im Teenager-Alter, aber ich will nicht nur 'Mutter von zwei Töchtern im Teenager-Alter' sein. Ich bin auch eine Frau", fährt sie fort. "Es gibt so viele Facetten, die ich zum Ausdruck bringen will. Deshalb weiß ich, wenn ich Kleider auswähle, was ich will und, dass ich Qualität der Quantität vorziehe, weil mir Slow Fashion wichtig ist. Aber ich möchte auch sicherstellen, dass ich meine Komfortzone vorantreibe. Ich versuche immer, Dinge auszuprobieren, die ich normalerweise nicht trage. Nur um zu sehen, wie sie an mir aussehen würden; welche Rolle sie mir geben. Und manchmal bin ich überrascht. Und ich denke: 'Warum nicht? Warum sollte ich das nicht tragen? Das bin jetzt ich, also warum nicht?'"

Erlaubnis für die Freiheit geben, zeitlose Looks zu schaffen

"Ich möchte die Frauen wirklich dazu ermutigen, sich selbst die Erlaubnis zu geben. Das Leben geht so schnell und die Dinge ändern sich. Alles verändert sich. Wir müssen uns also von Beschränkungen befreien. Es gibt Dinge, die man tun kann, wenn man jünger ist, die man aber nicht tun sollte, wenn man älter ist. Aber - nein! - man sollte diese Grenzen erweitern. Und das passt zur Kleidung. Das gilt für alles. Es ist nie zu spät, etwas im Leben anzufangen. Ob es ein Musikinstrument ist, ob es darum geht, sich durch die Kleidung auszudrücken, ob es darum geht, eine neue Karriere zu beginnen; ich denke, alles ist möglich."

"Es hat damit zu tun, uns selbst zu akzeptieren und zu eigen zu machen. Glücklicherweise hat sich der Begriff oder das Konzept des Ästhetizismus jetzt geändert. Wir sind nicht mehr blockiert. Er ist viel weiter gefasst; interessante Gesichter, interessante Körperformen... es gibt viel mehr Inklusivität, und das hilft vielen Frauen in den 40er und 50er Jahren und so weiter, sich selbst zu eigen zu machen. Es gibt eine größere Integration und in allem steckt Schönheit. Ich hatte einen Komplex, als ich etwas jünger war. Und jetzt nehme ich ihn an, weil er zu mir gehört. Und das zieht Nachwirkungen mit sich. Indem man sich selbst die Erlaubnis gibt, gibt man gleichzeitig anderen Frauen die Erlaubnis. Und das ist etwas, womit ich meine Töchter und auch die Frauen um mich herum inspirieren möchte. Ich möchte anderen immer die Erlaubnis geben, sich so auszudrücken, wie sie sind - und sein wollen."

Slow Fashion Tipps von Laure

  • Kaufe Qualität - suche nach Artikeln, die du brauchst, die du lange Zeit lieben wirst und die sich mit dir zusammen weiterentwickeln werden
  • Gib dir selbst die Erlaubnis - Du siehst fabelhaft aus. Glaub es ruhig. Zieh dich so an.
  • Kümmere dich um deine Kleidungsstücke - verwende immer Waschnetze und ein spezielles Waschmittel, damit deine Kleidung lange schön bleibt
  • Shoppe Second Hand - die besten Vintage-Läden sind voll mit schönen - und einzigartigen - Artikeln
  • Organisiere deinen Kleiderschrank - gib dir Raum, um dir neue Kombinationen vorzustellen

Image credits

Header image: ©Yolanda Ng
Image of Yolanda Ng and Laure: ©Markus Burke
Image of Laure: ©Yolanda Ng
Image of Laure: ©Yolanda Ng
Image of Yolanda Ng: ©Markus Burke