Ausschnitt eines Tischs auf dem ein Stück oranger Stoff, eine Schere, bunter Nähgarne, goldener Stoff und ein Bügeleisen liegen

Kleid reparieren – mit diesen 3 DIY-Tipps wird Nähen überflüssig

Eine aufgetrennte Naht, Risse oder kaputter Saum – und schon wird das eigene Lieblingskleid aussortiert und landet in der Mülltonne? Das geht auch anders! Mit unseren Tipps kannst du ein Loch oder einen Riss im Kleid reparieren, ohne Nadel und Faden dafür in die Hand nehmen zu müssen. Auch mit einem kaputten Saum wirst du spielend leicht fertig, sodass du dich fragen wirst, warum du das nicht schon früher ausprobiert hast.

Simple DIY-Ideen ohne Nähen: So reparierst du dein Kleid

You need to accept cookies to play this video

Das brauchst du:

  • Ein kaputtes Kleid
  • Saumband zum Aufbügeln
  • Stoff- oder Lederreste
  • Stoffkleber
  • Klebeband
  • Dekobänder

Und schon kann es losgehen.

Tipp Nr. 1: Kaputten Saum am Kleid reparieren

Kleidersäume, also die umgenähten Ränder an den Enden von Kleidern, sind nur mit feinen Nähten versehen, sodass die Naht außen nicht sichtbar ist. Das sieht hübsch aus, ist aber nicht so robust wie zum Beispiel ein Hosensaum. Selbst wenn du nähen kannst, ist es keine Leichtigkeit, einen Saum am Kleid ordentlich zu reparieren. Spare dir die Mühe und repariere den Saum deines Kleids mit einem Saumband zum Aufbügeln. Das kannst du beispielsweise im Kurzwarengeschäft bekommen.

Eine Person hält ein weißes Band an einen orangen Stoff auf einem Bügelbrett

Tipp Nr. 2: Aufgetrennte Nähte reparieren

Noch so ein häufiger Problemfall: aufgetrennte Nähte (vor allem bei eng anliegenden Röcken und Kleidern). Ein großer Schritt oder eine hektische Bewegung, und schon reißt die Naht. Ist dir das mehr als einmal passiert, solltest du in Erwägung ziehen, den Saum mit einem kleinen Leder- oder Stoffdreieck zu verstärken (dafür eignen sich Überreste von vergangenen DIY-Projekten hervorragend). Klebe das Dreieck einfach mit Stoffkleber auf, und schon hast du den Riss im Kleid erfolgreich repariert. 

Zwei Hände halten ein goldenes Dreieck an einen orangen Stoff

Tipp Nr. 3: Riss, Loch und Co. im Kleid reparieren

Sei es ein hartnäckiger Fleck, ein loser Faden oder ein Webfehler – selbst der kleinste Makel kann dein Lieblingskleid ruinieren. Repariere dein Kleid, indem du mit beidseitigem Klebeband unschöne Stellen verzierst. Mit einigen hübschen Dekobändern lässt sich etwa ein loser Faden überdecken. Damit die Verzierung von langer Dauer ist, empfehlen wir Bänder zum Aufbügeln oder Annähen. Auf diese Weise kannst du übrigens auch ganz leicht ein Loch im Kleid reparieren – indem du ihn einfach hinter einem schönen Band verschwinden lässt. 

Alternativ kannst du unschöne Stellen an deinem Kleid wie lose Fäden oder Flecken mit der japanischen Technik Kintsugi verzieren – ebenfalls ohne Nähen. Trau dich und probiere es einfach mal aus!

Noch mehr kaputte Lieblingsstücke im Kleiderschrank?

Wie du siehst, lässt sich ein Kleid auch ganz ohne Nähgeschick leicht reparieren. Brauchen auch andere Kleidungsstücke in deinem Schrank wie deine Lieblingsjeans oder dein Lieblingspulli eine kleine Generalüberholung? Dann könnten dich auch unsere Tipps zum Thema „Jeans reparieren“ und „Wollpullover reparieren“ interessieren. 3 einfache Tipps – mit einer riesengroßen Wirkung.

Verwandte Artikel