Eine Frau läuft mit großen Schritten an einer Häuserwand entlang

Modalstoff: Pflegeleichtes, weiches Material natürlichen Ursprungs

Bei Modal handelt es sich um eine moderne Faser auf Zellulosebasis. Die Zellulose wird aus Holz gewonnen. Modalfasern haben ähnliche Eigenschaften wie Viskose oder Baumwolle und bietet einige zusätzliche Vorteile. Welche das sind, wie Modal hergestellt wird und was es bei der Pflege zu beachten gilt, erfährst du in diesem Artikel.

Was zeichnet Stoffe aus Modal aus?

Kennen Sie das? Die dunkelblaue Lieblingsjeans wird mit der Zeit immer heller, der neue Strickpulli bildet Fusseln und Ihr schönstes Sommerkleid leiert langsam aus. Sogar Textilien aus robusten Materialien wie Baumwolle sehen nach einiger Zeit nicht mehr so schön aus wie am ersten Tag. Die Stofffasern werden nicht nur beim täglichen Tragen, sondern auch bei der Wäsche in Mitleidenschaft gezogen.
Die WaschmitModal – auch als „die bessere Viskose“ bekannt – ist eine moderne Chemiefaser natürlichen Ursprungs, sie zählt zu den sogenannten zellulosischen Chemiefasern. Ebenso wie Viskose wird Modal zu 100 Prozent aus Zellulose gewonnen; die Unterschiede liegen in der Art der Verarbeitung der pflanzlichen Zellfasern. So sorgt das bei der Fertigung von Modalstoffen angewendete Spinnverfahren dafür, dass sie im Vergleich zu Viskose eine glattere Oberfläche aufweisen, saugfähiger und hitzebeständiger sind und eine höhere Elastizität und Festigkeit haben. Hierin unterscheidet sich Modal auch von Baumwolle und anderen natürlichen Fasern.tel von Perwoll setzen auf moderne, schonende Reinigungsverfahren, die Ihre Wäsche sanft, aber zuverlässig reinigen – und das auch bei niedrigen Waschtemperaturen! Sie enthalten spezielle Wirkstoffe, die die empfindlichen Textilien während der Wäsche pflegen. Das schützt sie vor Ausleiern oder Fusselbildung. Die empfindlichen Fasern werden geglättet, wodurch die Farben wieder intensiver leuchten. Unsere Flüssigwaschmittel mit Reparatur-Effekt können bestehende Schäden sogar reduzieren.

Frontansicht auf einen Stapel Baumstämme
Holz ist der Rohstoff, aus dem Modalstoff gewonnen wird.

Woraus entsteht Modalstoff? Definition und Herstellung

Modal wird mittels chemischer Verfahren aus Zellulose gewonnen. Bei Zellulose handelt es sich um die in der Natur am häufigsten vorkommende organische Verbindung. Das Biomolekül ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände und es verleiht ihnen ihre Festigkeit. Das Holz von Laub- und Nadelbäumen besteht beispielsweise zu 40 Prozent aus Zellulose. Modal wird in der Regel aus den Fasern von Buchenholz gewonnen, das aus dem mitteleuropäischen Raum stammt.Obwohl Modal aus einem natürlichen Rohstoff gefertigt wird, handelt es sich bei Modal um eine Chemie- bzw. Synthetikfaser. Grund dafür ist das bei der Fertigung eingesetzte chemische Verfahren, mit dem aus Zellulosefasern spinnbare textile Fasern hergestellt werden. Dafür wird das Holz entrindet und in feine Späne aufgespalten. In einem mehrstufigen chemischen Verfahren werden die Zellulosefasern zunächst verflüssigt und schließlich als textile Faser ausgesponnen.

Was sind die Vorteile von Modalstoffen?

Modal hat ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle oder Viskose, Modalstoffe bringen zudem eine ganze Reihe einzigartiger Vorteile mit sich:

  • Hohe Atmungsaktivität, Saugfähigkeit und Langlebigkeit machen Modal zur idealen Faser für unterschiedlichste Kleidungsstücke, insbesondere für Nacht- und Unterwäsche.
  • Die hohe Elastizität, Robustheit und Abriebfestigkeit von Modalfasern sorgen dafür, dass Kleidung aus Modalstoff auch nach vielen Wäschen ihre Form behält, glatt fällt und die Farben leuchtend bleiben.
  • Modalstoffe weisen von Natur aus einen seidigen Glanz auf, sie sind knitterarm, schmutzabweisend und strapazierfähig.
  • Aufgrund der weichen, anschmiegsamen Gewebestruktur und ihrer guten Pflegeeigenschaften fühlen sich Modalstoffe angenehm auf der Haut an.
  • Im Vergleich zu Baumwolle ist Modal strapazierfähiger, elastischer, formbeständiger und sie kann bis zu 50 Prozent mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Zudem ist der Herstellungsprozess von Modal in der Regel preiswerter als der von Baumwolle.

So pflegst du Kleidung aus Modalstoff richtig

Modal ist robust, strapazierfähig und verfügt über sehr gute Pflegeeigenschaften. Selbst häufiges Waschen macht Kleidung aus Modal nicht viel aus – solange du keine zu hohe Temperatur wählst, behält sie ihre Form und Farbe. Reinige Modalstoffe am besten im Kalt- oder Schonwaschgang und wähle eine geringe Schleuderzahl – das gilt übrigens generell fürs Waschen von Synthetikfasern. Benutze am besten ein Flüssigwaschmittel, zum Beispiel Perwoll Wolle & Feines, um Rückstände auf der Kleidung zu vermeiden. Farbige Modalstoffe bewahrt ein Colorwaschmittel wie Perwoll Renew & Repair vor dem Verblassen. Die meisten Kleidungsstücke aus Modal sind trocknergeeignet – wirf aber zur Sicherheit vorher einen Blick auf das Pflegeetikett. Da Modal knitterarm ist, brauchst es im Zweifel gar kein Bügeleisen – und falls doch, genügt eine niedrige Bügeltemperatur.

Verwandte Artikel